Blick vom Ölberg
Blick vom Ölberg

Der Naturpark Siebengebirge liegt am nördlichen Ende des Mittelrheintals, welches für viele die „klassische“ Rheinlandschaft ist. Auf diesen Seiten geht es um die Sieben Berge: den Drachenfels mit der Burgruine, die Wolkenburg, den Petersberg mit dem Hotel und Gästehaus des Bundes, den Nonnenstromberg mit der Naturwaldzelle, den Lohrberg, die Löwenburg mit der Burgruine und den höchste Berg, den Großen Ölberg.

Doch zum Siebengebirge gehören nicht nur diese sieben, sondern über 40 Hügel und Täler – darunter die Rosenau mit einer weiteren Burgruine aus dem Mittelalter, der Stenzelberg mit dem stillgelegten Steinbruch und der Weilberg, auch ein stillgelegter Steinbruch, der zugleich ein Naturdenkmal ist.

In den Ofenkaulen im Ofenkaulberg wurde lange unter Tage Tuff abgebaut. Dann gibt es so viele herrliche Täler zu durchstreifen, hier finden Sie das das Nachtigallental, das Einsiedlertal und das Tretschbachtal. Stellvertretend für alle Siebengebirgsbäche steht der Mirbesbach. Und was wäre ein Besuch im Siebengebirge ohne Kloster Heisterbach mit der berühmten Chorruine?