Ritter Lambert und Hündchen Lucie

Siebengebirge Märchen, Bruder Bolko
Ein Baum mit einem "Gesicht"

Die Geschichten von Ritter Lambert, seinem Hündchen Lucie und seinem väterlichen Freund Bolko führen uns ins Spätmittelalter zu Beginn des 14. Jahrhunderts.

Während es aus der frühen Kreuzfahrerzeit viele Legenden gibt, hören wir von der späten Kreuzfahrerzeit kaum etwas. Daher eine kurze Einführung.

Historischer Hintergrund

Längst zeichnete sich das Ende der Kreuzfahrerstaaten im Nahen Osten ab. Nach dem Fall Akkons 1291 fiel das Heilige Land ganz an die Muslime, und die letzten Ritter zogen zurück nach Europa. Doch sie fanden eine sehr veränderte Welt vor. Die Ideale der Kreuzzüge galten längst nichts mehr, und die neuen mächtigen Männer in Europa waren Gewaltherrscher, die vor Intrigen, Erpressung und Mord nicht zurückschreckten. Die Machtgier König Philipps IV. des Schönen von Frankreich bedrohte seine Nachbarn in Flandern und am Rhein., den Templerorden zerschlug er.

Rückkehr in eine unbekannte Heimat

Vor diesem historischen Hintergrund spielt die Geschichte von Bruder Bolko. Sein Großvater war mit dem Kreuzzug Friedrichs II. 1228 ins Heilige Land gekommen und dort geblieben, Bolko war dort geboren. Kurz vor dem Fall Akkons vertraute ihm ein Ritter seine Frau und seinen kleinen Sohn an, das war Lambert. Sie entkamen mit knapper Not, Lambert Vater kam um. Seither war Bolko an Lamberts Seite. Er wollte ihm helfen, sein Erbe in Flandern zu sichern, doch die Soldaten Philipps des Schönen siegten in Flandern und vertrieben sie.

So gingen beide an den Rhein, zur Burg Wolkenburg im Siebengebirge, von der Bolkos Großvater eines aufgebrochen war. Es war eine Rückkehr in die unbekannte Heimat seiner Familie.

Ritterdienst im Siebengebirge

Im Siebengebirge waren die Zisterzienser vom Petersberg ins Heisterbacher Tal gezogen, doch auf dem Petersberg hatten sie einen Wirtschaftshof behalten. Bolko wurde Laienbruder in Heisterbach und leitete den Wirtschaftshof. Lambert wurde Ritter auf der Wolkenburg. Wenig später stieß Hündchen Lucie zu ihm, und seitdem standen Lambert und Lucie gemeinsam im Ritterdienst.

Der Anfang des 14. Jahrhunderts war eine Zeit des Umbruchs. Ein drastischer Klimawandel führte zu Überschwemmungen und Hungernöten. Vor diesem Hintergrund spielt Der Knabe vom Petersberg.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*