Kloster Heisterbach, Portal
Berge und Täler

Startpunkt Oberdollendorf

Auf dem Weg von Oberdollendorf nach Heisterbacherrott sieht man schon von weitem das barocke Portal von Kloster Heisterbach, und kurz darauf die mittelalterliche Chorruine. Sie ist alles, was uns von der ehemaligen Abteikirche der Zisterzienser geblieben ist.

Aufgelassener Steinbruch am Stenzelberg
Berge und Täler

Stenzelberg

Vom Stenzelberg ist uns heute kaum etwas geblieben. Schon im Mittelalter brachen die Zisterziensermönche aus Heisterbach dort die Steine für den Bau ihrer gewaltigen Abteikirche. Über Jahrhunderte gingen der Steinbruch weiter, auch nach 1908, als die Steinbrüche am Petersberg geschlossen wurden.

Geologischer Aufschluss am Weilberg
Berge und Täler

Weilberg

Hier stehen wir  am Naturdenkmal Weilberg, ganz in der Nähe von Kloster Heisterbach an der Straße L 268. Naturdenkmal Weilberg Heute steht auf dem Wegweiser „geologischer Aufschluss“, denn hier sehen wir die Gesteinsaufbau und gewinnen einen Eindruck davon, wie das Siebengebirge entstanden ist.

Chorruine Heisterbach, Siebengebirge
Berge und Täler

Kloster Heisterbach

Kloster Heisterbach war Mittelpunkt des Projektes Klosterlandschaft Heisterbach der Regionale 2010, des Strukturprogramms des Landes Nordrhein-Westfalen. So ist es heute wieder richtig schön, mit den restaurierten Gebäuden und Gartenanlagen und den zahlreichen Hinweistafeln.