Dr. Johann Weyer, Blankenberg
Glaubensspaltung und Erbfolgekriege

Glaubensspaltung

Die Zeit der Glaubensspaltung hat auch Siebengebirge tiefe Spuren hinterlassen. Im Dreißigjährigen Krieg wurden die Burgen Drachenfels und Löwenburg zerstört, im Truchessisschen Krieg zuvor schon Burg Godesburg. Zunächst die Einleitung und Übersicht zu diesem Kapitel, und ein Abschnitt zu Dr. Johann Weyer und den Hexenverfolgungen der Frühen Neuzeit.

Herzog Wilhelm V. "der Reiche" von Jülich-Cleve-Berg
Geschichte

Reformation – Luther, Täufer, Calvinisten

Im Siebengebirge zur Zeit der Reformation. Kölner Erzbischof war Hermann von Wied, in Berg regierte Herzog Wilhelm V., „der Reiche“. Überwiegend blieb das Rheinland katholisch, doch auch hier gab es Gemeinden der Lutheraner, Täufer und später Calvinisten. Letztere wurden verfolgt.

Hogenberg, Belagerung von Königswinter
Geschichte

Truchsessischer Krieg

Der zweite Beitrag – Truchsessischer oder Kölner Krieg – führt in das späte 16. Jahrhunderts. Der Krieg brachte Tod und Zerstörung über Königswinter, Kloster Heisterbach, die Godesburg und die ganze Region. Beide Seiten riefen ausländische Truppen ins Land.

Wallensteins Truppen im Krieg
Geschichte

Dreißigjähriger Krieg

Der Dreißigjährige Krieg verheerte weite Regionen Mitteleuropas. Es waren Schreckensjahre. Überall wurde gekämpft, geplündert und gebrandschatzt. 1632/33 wurden die Burgen auf dem Drachenfels und der Löwenburg erobert und zerstört.

Bonn um 1700
Glaubensspaltung und Erbfolgekriege

Absolutismus und Erbfolgekriege

Beide Landesherren im Rheinland, der Herzog von Berg ebenso wie der Kölner Kurfürst, wurden immer wieder in die Erbfolgekriege der Mächtigen hineingezogen. Das hatte verheerende Folgen für die Menschen in unserer Region. Bonn wurde mehrfach belagert, Königswinter und Rhöndorf gebrandschatzt.