Mirbesbach

im Mai am Mirbesbach
Mirbesbach

Der Mirbesbach, der längste unter den Königswinterer Bergbächen, entspringt südlich der Margarethenhöhe an der Lohrbergquelle. Dann fließt er entlang der Landesstraße 331 zwischen Ittenbach und Königswinter-Altstadt talwärts. Es geht vorbei an den Hügeln Wasserfall, Froschberg, Remscheid und Kutzenberg auf der von oben rechten Seite und den Hügeln Heideschottberg, Linnhöckchen und Ofenkaul auf der linken.

Über dem ganzen Verkehr mag man vergessen, dass wir hier im Mirbesbachtal sind.

Auf halber Höhe wechselt er auf die anderen Straßenseite Richtung Wintermühlenhof, dort wird er in Teichen gestaut. Früher betrieb er dort einmal Mühlen. Schießlich kommt er am Beginn des Petersberger Bittwegs an, das ist schon am Ortsausgang von Königswinter-Altstadt an. Danach geht es unterirdisch in den Rhein.

Ich liebe ihn sehr.

Deshalb finden wir ihn auch in der Auswandergeschichte „Zuhause am Rhein und in Amerika“ wieder. Der Gasthof unserer Auswanderer, der „Merry Dragon“, ist in der Mirbi Creek Street in Pennsylvania, USA. Und „Mirbi Creek“ ist eine amerikanische Version von „Mirbesbach“. Personen, Handlungen und die Mirbi Creek Street sind natürlich frei erfunden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*