200 Jahre Rheinprovinz

Friedrich Wilhelm IV. vor Burg Stolzenfels am Rhein
Friedrich Wilhelm IV. vor Burg Stolzenfels am Rhein

„200 Jahre Rheinprovinz“ ist eine Beilage zum „Rheindrachen“, meiner Siebengebirgsseite. Es geht um die Jahre der Preußischen Rheinprovinz, vom Wiener Kongress nach dem Sieg über Napoleon bis zum Ende des Freistaats Preußen, de facto nach dem „Preußenschlag“ von 1932, auch wenn Preußen bis zu seiner Auflösung durch die Alliierten 1947 weiterbestand.

Ich möchte Ihnen nicht nur Zahlen und Fakten liefern, sondern die Geschichte aus der Sicht der Menschen erzählen. Bei dieser Geschichte widmen wir uns den den fiktiven Familien Limbach und Bergmann. Die Bergmanns haben Familie in den USA, von ihnen berichtet meine Auswanderergeschichte „Zuhause am Rhein und in Amerika“.
Die Limbachs sind eine deutsch-belgische Familie – auch ich habe glückliche Jahre in Brüssel verbracht. Sophie Limbach, deren Gesicht Sie oben im Logo sehen, heiratet nach Österreich-Ungarn und wird Gräfin Csabany, wodurch die Familie noch etwas bunter wird. Die Bergmanns kennen Sie vielleicht schon aus meiner Auswanderergeschichte „Zu Hause am Rhein und in Amerika“. Die Limbachs und die Bergmanns sind „verpanschte Familien“, wie es Carl Zuckmayer einmal ausgedrückt hat.

Das ist durchaus Absicht, denn diese Geschichte ist verbunden mit einem großen Dankeschön dafür, dass wir heute im vereinten Europa leben, und dass der Rhein keine Grenze mehr ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*