Ritter auf der Löwenburg

Diese Märchen spielen im Hochmittelalter auf der Burg Löwenburg und in der näheren Umgebung. Die Burg entstand um 1200, im Hochmittelalter zur Zeit des Thronkriegs zwischen Otto IV. und Philipp von Schwaben. Die Burgherren waren die Grafen von Sayn, die Brüder Heinrich II. und Eberhard II. und nach ihnen der junge Graf Heinrich III. von Sayn. Nach seinem Tod erbte seine Frau Mechthild die Löwenburg als Witwensitz.

Unsere Helden sind Ritter Brexger, Gefolgsmann des Grafen, seine Familie, sein Freund, der Erddrache Siefnir, und Bärlauch, ein Waisenjunge.

Die Grafen von Sayn waren treue Gefolgsleute Kaiser Ottos IV. Auch Ritter Brexger und seine Frau Marguerite sind Otto sehr verbunden. Marguerite stammt aus dem Poitou und kennt Otto aus Kindertagen. Vor diesem Hintergrund spielen die Märchen Ottos Mantel und Marguerite von der Löwenburg. Im Märchen Herr Drache seid Ihr willkommen begleiten wir Brexgers Familie und natürlich den Drachen Siefnir zum Hoftag Ottos IV. von 1212, auf dem Walther von der Vogelweide den Kaiser mit ganz ähnlichen Worten begrüßte.

Das Märchen Drachen, Esel und Sänger spielt einige Jahre später auf Burg Löwenburg, als Graf Heinrich III. von Sayn mit anderen rheinischen Kreuzfahrern im Nahen Osten war, und man in der Heimat über Monate nichts ihnen hörte.

Die Geschichte Kreuzfahrer vom Siebengebirge spielt schon zur Zeit Friedrichs II. Wir begleiten wir Brexgers Sohn und seinen besten Freund nach Akkon. Das Märchen Bianca von der Rosenau spielt am Rande des Mainzer Hoftags Friedrichs II. 1235, bei dem auch Graf Heinrich III. von Sayn zugegen war.

Viele Jahre später treffen wir Bärlauch als Erwachsenen in der Geschichte  Das erste Gasthaus am Lohrberg an der Seite der Gräfin Mechthild von Sayn wieder.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*